GRÖNLÄNDISCHE ERINNERUNGEN

Man sagt, dass Menschen durch ihre Kunst das ausdrücken, was in ihrem Leben besonders wichtig ist. Grönländische Souvenirs erzählen häufig die Geschichte eines Landes voller Entdeckungen und Entdecker.

Kultische Figuren wie die Tupilaks vermitteln Bilder von Jagd und Fang, Werkzeuge wie das Frauenmesser Ulo und Schnitzereien aus Eisbär, Wal und Robbe belegen eine enge Verbindung zur Natur, welche in Grönland dazu geführt hat, dass das Leben an die natürlichen Bedingungen angepasst wurde.

„Wir sind in Ilulissat zu einer Werkstatt für Kunsthandwerk gefahren und haben uns die verschiedenen Gegenstände, die sie dort fertigen, angesehen. Hier wurde hauptsächlich Grönländisch gesprochen, weshalb wir uns nicht so viel unterhalten konnten. Aber wir haben Geschenke für unsere Familie daheim gekauft!”

„Wir haben die Werkstatt für Kunst und Kunsthandwerk in Sisimiut besucht. Die besten Künstler arbeiten dort, weshalb wir einige Souvenirs erstanden haben. Die Auswahl war richtig gut! Eine gute Wahl!”

Nachhaltige Produktion

Grönländische Identität wird dabei nicht nur durch die Motive der Souvenirs sondern auch durch ihre Materialien ausgedrückt. Als nachhaltige Jäger erlegen wir nur so viele Tiere wie benötigt und nutzen alle Erzeugnisse. Die Knochen und wärmenden Pelze der arktischen Säugetiere verarbeiten wir zu Schmuck und Kleidung, weshalb in den Souvenirgeschäften Produkte angeboten werden können, die aus Rentiergeweih und Moschushorn, Robbenfell, Moschuswolle und sogar gereinigten Walbarten gefertigt wurden.

Grönländische Erinnerungen sind besonders als Souvenir mit ausgewählten grönländischen Motiven auf grönländischen Materialien als Leinwand gefragt. Zudem können die Besucher täglich auf den Straßen sehen, dass die gleichen Gegenstände, die sie als Andenken kaufen, von Einheimischen getragen und genutzt werden.

MIT DEN STOFFEN SPIELEN

Authentizität ist aber nicht nur aus Tierknochen herstellbar. Eine steigende Zahl an Künstlern entwickelt grönländische Erzeugnisse weiter, indem sie Kunststoff, Keramik oder Metalle benutzen, um daraus international gefragte Mode zu designen. Die Adaption klassischer Elemente zeugt  dabei von Respekt gegenüber der Geschichte und der Entwicklung der grönländischen Gesellschaft von damals bis heute, welche Grönländer zu Teilhabern einer globalen Kultur macht. 

Ein seltenes und besonders schönes Souvenir ist Goldschmuck aus Südgrönland. Die Mine ist mittlerweile geschlossen, weshalb die Erzeugnisse noch exklusiver geworden sind. Stellen Sie sich vor, als Liebespaar nach Grönland zu reisen und eines der einzigartigsten Souvenirs der Welt mitzubringen – handgearbeitete Eheringe aus grönländischem Gold! Natürlich werden die edlen Schmuckstücke aber nicht nur paarweise angeboten.

  • Gesetze regulieren, welche Souvenirs aus Tierprodukten aus Grönland exportiert werden dürfen. Einige Souvenirs benötigen eine CITES-Genehmigung, welche Ihnen ohne zusätzliche Kosten ausgestellt werden kann. Für weitere Informationen sollten Sie eine aktuelle CITES-Broschüre zu Rate ziehen.

AUF DIE HERKUNFT KOMMT ES AN

Bei so vielen Läden zum Durchstöbern und so vielen Souvenirs, möchte man schnell von all dem etwas haben. Eine Sache erleichtert dann die schwierige Entscheidung: die CITES-Exportbestimmungen.

Teil des Schutzes der wunderschönen arktischen Natur und Wildnis ist es, einige Tiere ausschließlich in Grönland zu belassen. In den Souvenirgeschäften informiert man Sie gern darüber, welche Produkte aus Grönland ausgeführt werden dürfen und damit für Sie eine dauerhafte Erinnerung an Ihre Reise nach Grönland darstellen können.

  • Wo kauft man Souvenirs? In Souvenirgeschäften, Werkstätten, der Kittat Économusée Nähwerkstatt, Hotels, Touristeninformationen und auf der Sarfaq Ittuk, dem Küstenschiff der Arctic Umiaq Line.
  • Welches Souvenirs gibt es? Kunsthandwerk und Schmuck regionaler Künstler; Tupilaks; Kleidung aus Robbenfell; Stickereien; Skulpturen und Figuren aus Speckstein, Rentiergeweih, Moschushorn, Walbarten oder Walrosszähnen; Accessoires aus Moschuswolle.