„All diese Eisberge zu sehen, ist wahnsinnig beeindruckend! Und diese sind ja nicht einmal die großen! Diese Skulpturen aus Eis zu betrachten, die uns von der Natur gegeben wurden… wunderbar!”

Eisberge als Orientierungspunkte

Grönländer orientierten sich früher an den Eisbergen, um die Jahreszeiten zu unterscheiden und sogar Städte zu identifizieren. Eisberge zeigen damals wie heute, wie die grönländische Kultur mit ihrer mächtigen Natur verflochten ist. Zurecht wird in der ganzen Welt auf das Problem der globalen Erwärmung hingewiesen. Diese betrifft Grönland in deutlichem Maße. Doch solange die grönländische Eiskappe existiert, werden Eisberge aller Formen und Größen die arktischen Gewässer füllen.

WELTHAUPTSTADT DER EISBERGE

Viele der eleganten Eisberge vor Grönlands Westküste entstammen zwei Gletschern in Nordgrönland, die passenderweise noch den selben Namen tragen!

Die größte Ansammlung von Eisbergen in Grönland kann am Ilulissat-Eisfjord bestaunt werden. Verantwortlich hierfür ist einer der schnellsten Gletscher der Welt, der Sermeq Kujalleq. Entsprechend ihres Spitznamens „Welthauptstadt der Eisberge” ist Ilulissat das Zuhause tausender Eisberge, die das ganze Jahr über beim Wandern, Bootsfahren oder Flightseeing betrachtet werden können.

„Es war toll, bei den Gletschern und Eisbergen zu sein und das Knistern zu hören – all der Sauerstoff, der dem Eis entweicht. Du fühlst dich sehr jung – wie als wenn Millionen Jahre vor dir liegen!”

„Ich dachte, als ich auf unsere Reiseroute schaute, dass es wohl zu viel Eis wäre! Wir sind mit einem Boot zu den Eisbergen gefahren, dann sind wir mit einem anderen Boot zu den Eisbergen gefahren, wir haben von der Luft aus auf Eisberge geschaut, wir sind gewandert, um Eisberge zu sehen. Und jedes Mal war es etwas anderes! Das ist unbeschreiblich!”

Eisberge bei Uummannaq

Ein bisschen höher im Norden präsentiert ein anderer Gletscher namens Sermeq Kujalleq den Reisenden in Uummannaq ganz schön beeindruckende Kolosse. Hier kann man wirklich sagen, dass die Jahreszeiten von den wechselnden Eisbergen eingeleitet werden. Während im Frühjahr der Horizont weiß glitzert, stapeln sich im Sommer die Eisberge im Meer. Und das winterliche Meereis lässt dann die Eisberge an Ort und Stelle einfrieren. Bis zum nächsten Jahr bleibt dieses Labyrinth bestehen und eignet sich hervorragend für Fahrten mit dem Hundeschlitten und das Eisfischen.

EISBERGSTAU IN GRÖNLAND

In Ostgrönland erstreckt sich der Sermilik-Fjord direkt neben dem Berg von Tasiilaq. Während des Tauwetters im Frühling ist er mit Eisbergen überfüllt. Bei diesen Massen an Eis kann die Bootstour zur nahgelegenen Siedlung Tiniteqilaaq zu einer Herausforderung für die Navigation werden – und mehr zu einem abenteuerlichen Eisbrecher-Trip denn einer gemütlichen Bootstour. Trotzdem brauchen Sie keine Angst zu haben! Schließlich lässt sich die Strecke auch im gecharterten Helikopter zurücklegen, der einen atemberaubenden Ausblick über den ganzen Fjord voller Eisberge ermöglicht.

Nuuk und Paamiut haben ebenfalls ihre eigenen Fjorde, die von Eisbergen bevölkert werden. Zusammengefasst brauchen Sie sich eigentlich nur merken, dass man immer dort, wo ein Gletscher auf Wasser trifft auch Eisberge findet.

Südgrönland ist aufgrund zwei spezieller Phänomene ein besonderer Ort zum Eisbergschauen. Blaues Eis ist hier überall zu sehen und wirkt vor dem Hintergrund der grünen Berge noch viel lebendiger. Zudem sind große Schollen Packeis eine Besonderheit, wie sie etwa vor den südgrönländischen Städten Nanortalik und Qaqortoq vorkommen. Im Gegensatz zum Süßwasser-Eisberg, der vom Gletscher kalbt, ist dieses gefrorene Meerwasser den ganzen Weg von der Ostküste gereist.

  • Es gibt zwei Arten von Eis in den grönländischen Gewässern – Süßwasser-Eisberge, die von den Gletschern ins Meers kalben und das Packeis aus Salzwasser, welches auf See gebildet wird.
  • Der Ilulissat-Eisfjord, ein UNESCO-Weltnaturerbe, hat die höchste Konzentration an Eisbergen in Grönland.
  • Nur etwa 10% der Masse eines Eisberges ist über Wasser sichtbar, der Großteil befindet sich unter Wasser.
  • Eisberge können weiß oder blau schimmern und sogar dunkle Streifen haben.
  • Blaue Eisberge beinhalten sehr wenig Luft, während weiße Eisberge aus vielen Luftblasen bestehen – oder zugeschneit sind. Die dunklen Streifen mancher Eisberge werden durch Schmutz erzeugt, den die Gletscher auf ihrer Reise vom Inland ins Meer mitnehmen.

EISBERG VORAUS

Bootstouren sind die beliebteste und bequemste Art, Eisberge zu beobachten. Doch warum nicht zusätzlich den Abenteuergeist beleben und in dieser Umgebung einem Eisberg auf ganz einzigartige Weise begegnen? Nutzen Sie die seltene Gelegenheit und fahren Sie mit dem Kajak durch Grönlands eisiges Gewässer! Jeder so passierte Eisberg erfüllt Sie mit neuer Energie für die weitere Strecke.

Oder wechseln Sie die Perspektive und tauchen zwischen Eisbergen in Grönland! Den Fuß eines massiven Eisberges zu sehen und in Berührungsweite mit einer außergewöhnlichen Lebenswelt unter Wasser zu sein, sind Eindrücke fürs Leben. Am Ende des Tages, wenn Sie auf die Eisberge im Wasser schauen und wissen, dass Sie diese so erlebt haben, wie es nur wenige jemals tun werden, müssen Sie sich vielleicht kneifen, ob dies wahr ist.