JEDER IST HIER MIT DEM BOOT UNTERWEGS

Mit Boot oder Schiff unterwegs zu sein, ist für Grönländer eine absolute Selbstverständlichkeit. Gerne teilen wir eine unserer Lieblingsbeschäftigungen mit Ihnen. Denn erst das Boot gibt uns die Möglichkeit, unsere Städte und Siedlungen zu verlassen und die herrliche Natur zu entdecken. An den sonnigsten Sommertagen treibt es uns oft zu den erprobten Fischplätzen oder zu einem Landgang bei einer kleinen Hütte im Fjord.

Das schönste an einem Bootsausflug in Grönland ist wohl, dass man das Gefühl eines maßgeschneiderten Erlebnisses bekommt. Da gibt es keine festgelegte Route, welcher alle Ausflugsschiffe folgen müssen. Ein Umweg zu einem sprudelnden Wasserfall oder dem Platz, wo gerade erst ein Adlerhorst entdeckt wurde, ist nicht ungewöhnlich. Ihr Kapitän kennt die grönländischen Gewässer aus langer Erfahrung und möchte Ihnen die schönsten Stellen zeigen.

Denken Sie dabei daran, dass die grönländische Natur sich jederzeit von ihrer brutalen Seite zeigen kann. Daher sollten Sie sich nicht von Privatpersonen mit dem Boot fahren lassen, sondern lieber den offiziellen und sicherheitsüberprüften Anbietern vertrauen, welchen den strengen Gesetzen für arktische Seefahrt unterliegen.

„Die Bootstour war super. Ich habe definitiv Orte gesehen, die ich ohne eine geführte Tour nicht gesehen hätte. Und zur gleichen Zeit habe ich viel über die Geschichte Grönlands erfahren!”

„Die Bootstour zwischen den Eisbergen samt der Beobachtung, wie sich das Boot dort hindurchschlängelt, war am besten. Ich hätte noch zwei bis drei Stunden länger an Deck stehen können. Es war sehr kalt und trotzdem konnte ich einfach nicht hineingehen. Es war beeindruckend!”

BOOTSTOUREN ZU UNTERSCHIEDLICHEN JAHRESZEITEN

Wenn es offene Gewässer gibt, kann man auch darauf fahren! Im Frühling ist Flexibilität gefragt, da Wetter und Eiskonditionen von Tag zu Tag wechseln. Eine warme Jacke ist ein absolutes Muss. Und wenn sich dies für Sie kalt anhört, dann haben Sie völlig recht. Doch zugleich ist es wunderschön, einer der wenigen Gäste zu sein, die sich bei frischer arktischer Luft an Deck trauen. Eine Tasse heißer Tee und atemberaubende Aussichten garantieren das Wohlbefinden.

Sommer ist die Hauptsaison für Bootsausflüge in Grönland. Im Juli und August sind wohl mehr Boote als Autos unterwegs. Sich durch das Gewirr aus kleinen Inseln und Kanälen zu schlängeln, mit der Sonne als Energiequelle von oben, kann fast schon an die Italienische Riviera erinnern. Doch beim Anblick eines plötzlich auftauchenden Buckelwals und den bunten Holzhäusern entlang der Küste wird schnell klar, dass man sich in Grönland am Ende der Welt befindet.

SCHÖN UND PRAKTISCH

Ein Bootsausflug in Grönland ist eine wundervolle Erfahrung. Oft dient er aber auch schnöde dem Transport von A nach B. Viele Inseln an der Küste und keine Straßen zwischen den Städten bedeuten, dass einige der schönsten Orte Grönlands, darunter kalbende Gletscher, Bergsteigerpfade und Überreste der Wikingerkultur nur via Wasser zugänglich sind. Genießen Sie diese Wassertransporte als zusätzliche Ausflüge!

In Südgrönland verbinden Bootstouren beispielsweise verschiedene Ruinen der Wikinger und moderne Schaffarmen zu spannenden Erlebnispfaden. Von jeder grönländischen Stadt aus können kleine Siedlungen per Boot besucht werden. Vergessen Sie nicht, dass diese Bootstouren in den Sommerquartieren der Wale stattfinden. Die Sichtung eines Buckelwals kann zum Höhepunkt einer Schiffsreise werden und den Rücktransport schnell zur Walsafari umfunktionieren.

  • Bootstouren werden in Grönland das ganze Jahr über angeboten. Sommer ist die Hauptsaison, doch auch im Frühling können die Ausflüge entsprechend der Eisbedingungen angeboten werden.
  • Bootstouren dauern zwischen 2 und 8 Stunden. Packen Sie besonders warme Kleidung mit wasserfester Schicht, sowie Mütze und Handschuhe ein!
  • Bootsausflüge werden üblicherweise für maximal 12 Personen pro Boot angeboten. Manchmal gibt es eine Mindestteilnehmerzahl.
  • Auf vielen Ausflügen werden Speisen oder Snacks an Bord angeboten. Diese und weitere Informationen finden sich in den individuellen Tourenbeschreibungen.