Die Gletscher sind wegen der gigantischen Eiskappe, die den größten Teil des Landes bedeckt, kein seltener Anblick.

Gletscher in Grönland

Die Gletscher sind wegen der gigantischen Eiskappe, die den größten Teil des Landes bedeckt, kein seltener Anblick. Es gibt jedoch nur wenige Orte, an denen die Gletscher direkt an die Orte angrenzen, weshalb man die Gletscher am besten während eines Ausfluges erleben kann.

Die meisten Besucher in Grönland fahren in Geländewagen zum und auf dem Eis wie bei Kangerlussuaq, fliegen mit dem Helikopter zum Eis wie bei Nuuk oder Ilulissat oder fahren mit dem Boot zu den Gletschern, was von den meisten Orten aus möglich ist. Bei Narsarsuaq kann man auch binnen weniger Stunden den Gletscher zu Fuß erreichen.

Ströme aus Eis

Die meisten Gletscher in Grönland sind langsam fließende Ströme aus Eis, das vom Inlandeis stammt. Erst wenn sich das Eis bewegt, spricht man von einem Gletscher, und wenn sich das Eis losreißt oder ins Wasser kalbt, bildet es Eisberge.

An den Gletscherfronten wird durch die Schwerkraft laufend Eis abgesondert und von den enormen, dahinterliegenden Eismassen hinausgepresst. Das Meer in der Nähe der produktiven Gletscher ist von Schlössern und Türmen aus Eisbergen bedeckt, und das Eis zerdrückt während des langsamen Treibens alles an den Berghängen.

Die meisten Gletscher in Grönland sind langsam fließende Ströme aus Eis, das vom Inlandeis stammt.

Die Gletscher bewegen sich über längere Zeit hinweg vor und zurück, was von einigen klimatischen Faktoren verursacht wird.

Die Bewegung der Gletscher

Das Gletschereis bewegt sich durch die Schwerkraft und durch das Schmelzwasser, das als eine Art Schmiermittel am unteren Rand des Gletschers fungiert.

Die Gletscher bewegen sich über längere Zeit hinweg vor und zurück, was von einigen klimatischen Faktoren verursacht wird. Viele Forscher sind der Meinung, dass die heutigen Klimaveränderungen eine wichtige Rolle beim Abschmelzen der Gletscher spielen.  

Spalten und Zacken

Im Gegensatz zum Inlandeis, das in der Mitte völlig flach ist, sind die Gletscher an den Kanten in der Regel gezackt. Die Gletscherspalten entstehen, weil sich das Eis unterschiedlich schnell bewegt.

Dadurch entstehen einerseits schöne Zacken, die an einer Gletscherfront in die Luft ragen, andererseits aber auch hinterhältige Spalten, die unter dem Schnee versteckt sein können. Deshalb dürfen Sie sich nie ohne autorisierte Guides auf einen Gletscher begeben! Eine Gletscherwanderung mit professionellen und autorisierten Guides ist an mehreren Orten in Grönland möglich.  

Im Gegensatz zum Inlandeis, das in der Mitte völlig flach ist, sind die Gletscher an den Kanten in der Regel gezackt.