Grönländische Modeschöpfer vereinen Natur und Urbanität.

Von der Fängerkultur auf den Laufsteg

Grönländische Modeschöpfer vereinen Natur und Urbanität. Sie kombinieren die praktische Kleidung für das arktische Klima mit ansprechender Leichtigkeit.

Unterschiedliche Materialien aus sehr unterschiedlichen Ecken der Erde werden in einem kosmopolitischen Patchwork zusammengeführt. Die Modeschöpfer lassen stolz die Fängerkultur ihrer Vorfahren in ihren Kollektionen zum Ausdruck kommen, die sowohl innerhalb als auch außerhalb der Arktis tragbar sind.

Die über Jahrtausende sehr gut entwickelte Technik des Fellnähens wird heute mit dem skandinavisch schlichten und praktisch-eleganten Stil kombiniert.

Fell so dünn wie Stoff

Dank neuer Techniken im Bereich des Gerbens, des Färbens und des Enthäutens sind die klassischen grönländischen Felltypen wie Robbe, Polarfuchs und Polarhase heute so dünn, dass das Fell zu schönen Abendroben oder hübschen Pullovern verarbeitet werden kann.

Die Tage der schweren Anoraks sind gezählt. Immer mehr grönländische Bräute kombinieren Seide, Tüll und Robbenfell zu einem Traum von einem Kleid für ihren großen Tag. Wie die aus Nuuk stammende Designerin Najannguaq Davidsen Lennert bemerkt, ist alles erlaubt: "Es ist in, unterschiedliche Materialien wie Wolle, Seide und Fell zu kombinieren."

- Die Mode zeigt heute so viele Facetten. Früher war die Kleidung für den praktischen Gebrauch draußen bestimmt. Heute entwerfen wir sehr viel Kleidung, die drinnen getragen werden kann, vor allem auch Abendkleidung, so die junge Designerin.

„Es ist in, unterschiedliche Materialien wie Wolle, Seide und Fell zu kombinieren.

„Die Mode zeigt heute so viele Facetten. Früher war die Kleidung für den praktischen Gebrauch draußen bestimmt. Heute entwerfen wir sehr viel Kleidung, die drinnen getragen werden kann, vor allem auch Abendkleidung.“ Najannguaq Davidsen Lennert

BIBI CHEMNITZ

Sie wurde in Nuuk geboren und wuchs in verschiedenen Orten an der grönländischen Westküste auf. Dies prägt ihr Design bei BIBI CHEMNITZ deutlich.

Sie mischt grönländische Traditionen und Motive mit skandinavischer Coolness und Großstadtflair um einen einzigartigen und leicht erkennbaren Look zu erschaffen. Man kann die coolen Kreationen von BIBI CHEMNITZ in Nuuk, Sisimiut und Aasiaat sowie in Tokio, Hong Kong und auch in Berlin kaufen.

Komfort, Coolness und Kreativität sind die Kennzeichen des BIBI CHEMNITZ-Designs.

Komfort, Coolness und Kreativität sind die Kennzeichen des BIBI CHEMNITZ-Designs.

Schwarz steht für die Geister, Weiß sind die Knochen der Vorfahren und Rot ist das Blut des Lebens.

ISAKSEN DESIGN

Mutter und Tochter, Rita und Nickie Isaksen, wurden beide in Grönland geboren.

Sie gründeten 2002 Isaksen Design und legen besonderes Augenmerk auf Komfort, Funktionalität und Nachhaltigkeit. Schwarz, Weiß und Rot sind die Farben, die in allen Kollektionen wiederzufinden sind, zuletzt in der Great Greenlands 2012-Serie.

In der grönländischen Geisterwelt haben diese drei Farben eine besondere Bedeutung: Schwarz steht für die Geister, Weiß sind die Knochen der Vorfahren und Rot ist das Blut des Lebens. 

 

 

ELSE LENNERT

Else Najattaa Lennert ist in Sisimiut aufgewachsen. Die Mutter nähte Kleidung aus dem Fell, das der Vater den Robben abzog, die er gefangen hatte.

Die Mutter nähte alles von Hand. Davon war Else so fasziniert, dass sie heute als Designerin arbeitet. Sie ist stolz darauf, das Robbenfell ihres Landes mit anderen Materialien zu kombinieren.

Aus ihrer Sicht war das Robbenfell früher zum Überleben notwendig, heute ist es ein Stück Lebensqualität.

Aus ihrer Sicht war das Robbenfell früher zum Überleben notwendig, heute ist es ein Stück Lebensqualität.