Die Fellkleidung der Inuit

Früher trugen die Inuit ausschließlich Fellkleidung. Das war strapazierfähige und warme Kleidung, und wenn sie richtig behandelt wurde, konnte sie die niedrigen Minusgrade in der arktischen Region gut vertragen.

Die grönländische Tracht für Männer und Frauen bestand aus Pelz, Hose und Stiefeln, aber der Schnitt und die Art des Fells waren bei den Trachten für die beiden Geschlechter jeweils unterschiedlich.

Das Fell stammte von den gefangenen Tieren, und je nach Art des Beutetieres hatte das Fell eine unterschiedliche Dichte, Haltbarkeit und ein unterschiedliches Aussehen.

Früher trugen die Inuit ausschließlich Fellkleidung.

"Ein Mann ist das, was seine Frau aus ihm macht", lautet ein Sprichwort der Inuit.

Sorgfältig ausgewähltes Fell

Die Tracht der Männer musste so gearbeitet sein, dass sie während der langen Fängertouren auf dem Wintereis nicht erfrieren und nicht durchnässt werden konnten, wenn sie mit dem Kajak zum Fangen loszogen.

"Ein Mann ist das, was seine Frau aus ihm macht", lautet ein Sprichwort der Inuit, da sie wussten, dass das Überleben in der arktischen Winterkälte voraussetzte, dass die Felle für die Tracht sorgfältig ausgewählt und perfekt genäht wurden.

Deswegen genossen kompetente Fellnäherinnen viel Respekt. Wer gute Kamiks, Hosen und Anoraks nähen konnte, dem war ein gutes Leben sicher. Heute kann man die traditionellen Felltrachten in den meisten grönländischen Heimatmuseen sehen.

Von der Alltagstracht zur Nationaltracht

Als die Europäer im 17. und 18. Jahrhundert nach Grönland kamen, brachten sie Stoffe und Glasperlen als Gegenstände zum Naturalientausch mit.

Diese Materialien wurden nach und nach in die Trachten integriert, besonders in die Stücke, die bei Feiern getragen wurden. Bei den Männern wurden die Fellhosen durch einen dicken, dunklen Wollstoff namens "Holmensklæde" ersetzt, und bei den Frauen wurde der Anorak aus Seide genäht.

Die Glasperlen wurden anfangs so zur Dekoration eingesetzt wie früher die Knochenperlen. Im Laufe der Zeit wurde das Tragen von einer großen Anzahl Perlen zu einem Statussymbol, das vor allem an der Nationaltracht der Frauen deutlich zu sehen ist.  

Die Glasperlen wurden anfangs so zur Dekoration eingesetzt wie früher die Knochenperlen.

Heute wird die grönländische Nationaltracht zu besonders festlichen Gelegenheiten und an Familienfeiern und Feiertagen getragen.

Verwendung der Nationaltracht

Heute wird die grönländische Nationaltracht zu besonders festlichen Gelegenheiten und an Familienfeiern und Feiertagen wie Weihnachten, Ostern, dem Nationalfeiertag sowie an Konfirmationen und Hochzeiten getragen.

An Geburtstagen kann man auch die grönländische Nationaltracht tragen, vor allem zum 1. Geburtstag eines Kindes. Auch der erste Schultag eines Kindes Anfang August ist ein Anlass zum Feiern in Grönland. Die sechsjährigen Jungen und Mädchen tragen an diesem besonderen Tag alle ihre Nationaltracht.

Touristen in Grönland sehen die Nationaltracht nicht nur an den traditionellen Feiertagen, sondern auch beim Einlaufen der Kreuzfahrtschiffe oder bei besonderen Veranstaltungen.