EIN FJORD MIT GESCHICHTE

Narsarsuaq und seine direkte Umgebung im Tunulliarfik-Fjord stehen für grönländische Geschichte, denn dem Ort, an dem sich heute Narsarsuaq befindet, verdankt Grönland seinen Namen. Wikinger siedelten vor Jahrhunderten in dieser Nachbarschaft und gaben Narsarsuaq einen Namen, der anklingen lässt, dass ein arktischer Wald damals große Landflächen bedeckte. Für ihre Kameraden trugen sie die Geschichten eines grünen Fjordes weiter, weshalb die Wikinger diesen Ort „Grønland”, „grünes Land”, nannten.
 
Mit Quartier in Narsarsuaq können Sie die lange Geschichte entdecken, die sich im Fjord Tunulliarfik verbirgt. Verbinden Sie die Fundstellen der Wikingerruinen auf einem Bootsausflug oder einer Wanderung zwischen Qassiarsuk, Igaliku und Hvalsey. Es ist eine Sache, in den isländischen Sagas über die mittelalterlichen Wikingerfarmen zu lesen und eine ganz andere, sie sich lebendig vorzustellen, wenn man an den Orten wandelt, wo schon Erik der Rote und die altnordischen Siedler vor über 1000 Jahren standen.

Es ist eine Sache, in den isländischen Sagas über die mittelalterlichen Wikingerfarmen zu lesen und eine ganz andere, sie sich lebendig vorzustellen, wenn man an den Orten wandelt, wo schon Erik der Rote und die altnordischen Siedler vor über 1000 Jahren standen.

  • Narsarsuaq ist das Tor nach Südgrönland. Der Name bedeutet „die große Ebene“ und bezieht sich auf das Terrain, welches die Stadt umgibt.
  • Narsarsuaq liegt 100 km einwärts des Tunulliarfik-Fjordes, nur 6 km vom grönländischen Inlandeis entfernt.
  • Narsarsuaq hat 160 Einwohner.
  • Altnordische Ruinen aus dem 10.-15. Jahrhundert finden sich in den Tälern um Narsarsuaq, darunter auch Brattahlid, die Siedlung von Erik dem Roten, in welcher die erste christliche Kirche auf nordamerikanischen Boden entstand.
  • Narsarsuaq ist ein beliebtes Kreuzfahrtziel und heißt regelmäßig Schiffe aus Europa und Nordamerika willkommen.

PARADIES FÜR OUTDOORFANS

Spannung steigt auf, wenn man sich Narsarsuaq nähert. Trotzdem werden Sie sich fragen, wie ein so kleiner Ort so viel Adrenalin verursachen kann. Die allmächtige Natur um Narsarsuaq – die Fjordgewässer voller türkisfarbiger Eisberge und die tiefen Täler, welche direkt zum grönländischen Inlandeis weisen – wartet nur darauf, entdeckt zu werden. Diese Schönheit, die Stille und der Kontrast aus idyllischen Tälern und massigem Eis ziehen Sie mit aller Kraft raus in die  Natur.
 
Bootstouren im blau schillernden Meer oder Wanderungen und Helikoptertouren über saftigen Tälern und Gletschern bringen Abenteuer in Ihren Urlaub. Doch wirkliche Outdoorfans finden ihr Glück auch schon in den kleinen Überraschungen, die dicht bei Narsarsuaq warten: Fischausflüge zum Strand und Radtouren entlang der grasbewachsenen Wege, wo sich Spuren aus der Zeit finden lassen, als Narsarsuaq eine amerikanische Militärbasis war. Oder zählen Sie Adler und Falken vor der malerischen Kulisse des Blomsterdalen (Blumental).

KLEINER ORT MIT INTERNATIONALER ATMOSPHÄRE

Die Bewohner von Narsarsuaq sind eine kleine und engverbundene Gemeinschaft, die gerne über den eigenen Tellerrand ihres Städtchens in Südgrönland blickt. Fast alle Bewohner sind aktiv an der Begrüßung internationaler Besucher beteiligt, indem sie am Flughafen oder Kreuzfahrthafen, in den Hotels, Cafés und Geschäften arbeiten. Im Sommer erreicht die globale Atmosphäre ihren Höhepunkt, wenn Reisende aus aller Welt in Narsarsuaq weilen und oft zahlreicher als die Grönländer vertreten sind.

  • Grönlands einziger Imker lebt in Narsarsuaq und verkauft kleine Honiggläser im Souvenirshop.
  • Narsarsuaq wurde 1941 als amerikanische Air Base „Blue West 1” gegründet. Das „Hospital Valley” erinnert an diese Ära.
  • Der Flughafen von Narsarsuaq hat die zweitlängste Landebahn in ganz Grönland, weshalb hier auch größere Flugzeuge landen können. Internationale Flüge aus Dänemark und Island kommen hier an wie auch nationale Flüge aus Kangerlussuaq, Nuuk und Paamiut.