Wer entdeckt den Wal zuerst und wer bekommt das beste Bild von ihm?

Frühling in Grönland

Es kann sehr aufregend werden, auf einen der gigantischen Meeressäuger zu warten, von dem man weiß, dass er unter der Oberfläche lauert.

Die Frühlingsluft ist klar und in Qeqertarsuaq, dem Paradies der Wale, steht die Sonne tief über dem Horizont. Die Gäste im Boot warten. Sie halten nach dem Hauch einer Walfinne Ausschau, die aus dem spiegelblanken Meer herausguckt. Wer entdeckt den Wal zuerst und wer bekommt das beste Bild von ihm?

Plötzlich taucht er auf. Ein gigantisches Meerestier, dessen Anblick den Atem stocken lässt. Der Buckelwal ist nicht schüchtern. Fröhlich lässt er seine Flosse mit einem Klatschen auf der Wasseroberfläche nieder, um die Fische, seine Beute, erstarren zu lassen.

Unter den Gästen auf dem Boot macht sich Begeisterung breit. Die Kameras klicken unentwegt.

Orte für Walsafaris

Walsafaris können an fast allen Orten Grönlands mit Charter- und Fischerbooten unternommen werden. Sie fahren zu den Stellen hinaus, wo die Wale in der Regel gesichtet werden und wo sie es gewohnt sind, auf Boote zu treffen.

Im Sommerhalbjahr werden am häufigsten Buckelwale, Minkwale und Finnwale gesichtet. Doch auch der gigantische Grönlandwal – 18 Meter lang und 100 Tonnen schwer –   schwimmt vorbei.

Ein guter Ort für eine Walsafari ist das Meer um Qeqertarsuaq (Godhavn), das in der Diskobucht liegt. World of Greenland bieten Touren in der Umgebung an.

Walsafaris können an fast allen Orten Grönlands mit Charter- und Fischerbooten unternommen werden.

Wie komme ich dorthin?

Air Greenland befördert Sie in die Diskobucht. Werfen Sie doch einmal einen Blick auf die Website:

www.airgreenland.com

Paradies der Wale: Die Diskobucht

Die Diskobucht ist als Frühjahrstreff der großen Wale bekannt. Wale können hier speziell im Frühling und Sommer häufig angetroffen werden:

Buckelwal – der Akrobat unter den Walen findet sich von April bis November in grönländischen Gewässern ein. Der verspielte Wal schwimmt im Laufe des Sommerhalbjahres an NuukAasiaat, Sisimiut, Maniitsoq und Ostgrönland vorbei. Seine Schwanzflosse ist leicht zu identifizieren: Sie ist schwarz und weiß und ist beim Auftauchen oft sichtbar.

Minkwale ernähren sich u.a. vom Hering und werden von Mai bis Oktober in den Fjorden entlang der ganzen Westküste gesichtet. Ihre Finne ist sichelförmig und über ihre Brustflossen zieht sich ein weißes Band.

Walwanderungen

Finnwale sind auf der nördlichen Halbkugel die zweitgrößten Tiere, nur noch vom Blauwal übertroffen. Sie halten sich von Mai bis Dezember in Ost- und Westgrönland auf. Die weiße Musterung auf dem Kiefer ist eine der charakteristischsten Kennzeichnungen des Finnwals.  

Grönlandwale leben das ganze Jahr über im arktischen Gewässer. Sie wandern zwischen den sommerlichen und winterlichen Nahrungsstellen und halten sich um April herum in der Diskobucht auf. Anhand des weißlichen Kiefers und einer grauen Fläche am Ansatz zur Schwanzflosse können sie identifiziert werden.

Wussten Sie, dass ein Grönlandwal bis zu 250 Jahre alt werden kann?