„Sie sollten nicht am Leif-der-Glückliche-Marathon teilnehmen, wenn Sie sich eine Superzeit erhoffen.“

2017 erfolgt der Startschuss am Samstag, dem 19. August. Sie können zwischen den Distanzen 10 km, Halbmarathon oder Marathon wählen. Neu ist, dass die Halbmarathon-Route auch gehend bewältigt werden kann.

Die Route ist so schwierig, dass allen, die eine Bestzeit laufen möchten, davon abgeraten wird, den Leif-der-Glückliche-Marathon zu laufen. Die Veranstalter geben an, dass es im Vergleich zu einem herkömmlichen Marathon in ebenem Gelände rund eine bis eineinhalb Stunden länger dauert, diese Route zu laufen.

Marathon mit Aussicht

Auf der Route gibt es keine Zeitgrenze. Es ist bereits ein Erfolg, wenn man ins Ziel kommt. Außerdem finden Sie vermutlich keinen anderen Marathon auf der ganzen Welt, der eine so wunderschöne Aussicht mit Blumenwiesen, grasenden Schafen, glitzerndem blauen Meer und Eisschollen bietet.

Wenn Sie Glück haben, steht die Sonne hoch am Himmel, sodass Sie den Sommer Südgrönlands genießen und sich darauf konzentrieren können, die vielen Hügel dieser Route zu bewältigen.

Auch wenn die Laufstrecke über verlassene Feldwege verläuft, fühlt man sich völlig sicher. Vor dem Start wird man gründlich informiert. Unterwegs findet man gute Verpflegung und Beschilderung auf der Strecke.

Und einen besseren Support von den vielen Freiwilligen und anderen Teilnehmern findet man wohl nirgendwo sonst.

So kommen Sie zum Marathon: 

  • Die Teilnahmegebühr hängt von der gewählten Strecke und der Teilnahme am Abendessen (Samstag) ab. Weitere Informationen erhalten Sie in der offenen  Gruppe zum Leif-der-Glückliche-Marathon auf Facebook.
  • Der schnellste Weg nach Qassiarsuk ist ein Flug nach Narsarsuaq. Von dort fahren Routenboote über den Fjord nach Qassiarsuk.

„In den 6 Jahren, in denen der Leif-der-Glückliche-Marathon nun stattfindet, gab es nie mehr als 55 Teilnehmer. Mit anderen Worten ein dichtes kleines Feld, das sich beim Start in Bewegung setzt.“

Atmen Sie die Stimmung ein

In den 6 Jahren, in denen der Leif-der-Glückliche-Marathon nun stattfindet, gab es nie mehr als 55 Teilnehmer. Mit anderen Worten ein dichtes kleines Feld, das sich beim Start in Bewegung setzt.

 

Es wird empfohlen, dass man bereits am Freitag, dem 18. August zum Briefing und zum gemeinsamen Essen in Qassiarsuk erscheint. Auf diese Weise haben Sie auch ausreichend Zeit, um die Bewohner des Dorfes kennenzulernen, die begeistert und aufgeregt den Lauf verfolgen.

 

Wenn Sie am Leif-der-Glückliche-Marathon teilnehmen, können Sie in einem Zelt neben der Schule mit Toilette und fließendem Wasser übernachten. Im Gemeinschaftshaus des Dorfes gibt es ebenfalls Toiletten, ein Bad und Waschmaschinen.

Leif der Glückliche

Leif der Glückliche war der Sohn des sagenumwobenen Wikingers Erik der Rote und der erste Europäer in Nordamerika, das er beinahe 500 Jahre vor Columbus betrat.

 

Man nimmt an, dass Qassiarsuk, jenes Dorf ist, in dem Leif der Glückliche aufgewachsen ist. Daher wurde hier eine Bronzestatue zum Gedenken an seine Entdeckungen errichtet. Dies geschah im Zuge des 1000-jährigen Jubiläums seiner Reise nach Westen im Jahre 2000.