Viele Menschen können sich kein Leben vorstellen, in welchem Schnee für über ein halbes Jahr treibende Kraft ist. Sie schütteln sich bei dem Gedanken an lange, dunkle Winternächte. Für Einheimische an Orten wie Grönland sind Polarnächte dagegen ein gewöhnliches und immer wiederkehrendes Ereignis. Außerdem steckt viel Gemütlichkeit in ihnen. Und Sie würden überrascht sein, wie schnell doch das Licht zurückkommt. Hier haben wir ein paar Dinge gesammelt, die Einheimische während der Winterzeit so treiben und erzählen:

Das Licht anderer Quellen genießen

Besucher erwarten Polarnächte als die totale Finsternis, doch die Einheimischen entgegnen, dass diese viel heller denn erwartet sind. Das sanfte Licht entlockt dem finsteren Himmel Schattierungen in zartem Rosa oder Blau. Wenn die Sonne im Winter untergegangen ist (oder gar nicht erst aufgeht), reflektiert Schnee den Mondschein. Nordlichter produzieren am dunklen Himmel eine andere Form der abendlichen Aufhellung. Das Licht verschwindet schnell, sobald es in Richtung des dunkelsten Abends des Jahres, dem 21. Dezember, geht. Nach dieser Wintersonnenwende kommt das Licht aber schnell wieder nach Grönland zurück – heller und heller bis zu den Tagen der Mitternachtssonne.

Das Licht verschwindet schnell, sobald es in Richtung des dunkelsten Abends des Jahres, dem 21. Dezember, geht.

„Wir genießen das Licht von anderen Quellen als der Sonne, etwa von den Nordlichtern, den Sternen, der Mondlichtreflektionen auf dem Schnee. In Vorbereitung auf Weihnachten werden zudem viele festliche Lichter entzündet, zum Beispiel Weihnachtssterne in den Fenstern und Kerzen.” – Ein Bewohner von Maniitsoq

Das dänische Wort „hygge” (etwa: Gemütlichkeit) kommt einem in den Sinn, welches sich die Grönländer auf ihre Weise angeeignet haben. Denken Sie an Teelichter und herzhaftes Essen wie Rentiersuppe, gemeinsames Musizieren oder Spiele spielen und das Erzählen vieler Geschichten (in denen häufig Geister vorkommen).

,Hygge’ daheim

Das dänische Wort „hygge” (etwa: Gemütlichkeit) kommt einem in den Sinn, welches sich die Grönländer auf ihre Weise angeeignet haben. Denken Sie an Teelichter und herzhaftes Essen wie Rentiersuppe, gemeinsames Musizieren oder Spiele spielen und das Erzählen vieler Geschichten (in denen häufig Geister vorkommen). Das Zuhause ist im Norden sehr wichtig, da Freunde und Familie viel mehr Zeit drinnen beim gemütlichen Zusammensein verbringen.

Die wenigen Restaurants in den Städten verdeutlichen, dass Kochen ein wichtiger Teil des Lebens hier ist und sich somit ganz selbstverständlich eine Kultur des bewussten Slow Food entwickelt hat. Wenn Sie zu einem Essen eingeladen werden, könnte das ein großes Festmahl werden, welches von Ihrem Gastgeber selbst gefangen, getragen und zubereitet wurde. Ist das nicht wirkliche Lebensqualität?

Umarmen Sie das Winterwunderland!

Der Schnee wird nun also eine Weile bleiben, nicht wahr? Einheimische akzeptieren das nicht nur, sie huldigen ihm sogar!

Das könnte der Versuch sein, Licht immer dann einzufangen, wenn es möglich ist. Vielleicht geht man aber auch am Tage spazieren, überquert den zugefrorenen Fjord mit Schneeschuhen, fährt in der Nähe der Stadt Tourenski oder begibt sich auf einen Skiausflug im weiten grönländischen Hinterland.

Die traditionsbewussten Jäger Grönlands genießen ebenfalls die Winterlandschaft, da sich plötzlich neue Reisewege erschließen. Sie fahren oft mit dem Hundeschlitten zu abgeschiedenen Plätzen, wo sie sich tagelang aufhalten und in einfachen Hütten übernachten, die nicht viel mehr als Schutz vor den Elementen der Natur bieten. Auf der anderen Seite bekommen die Jäger dort den extrem luxuriösen Ausblick auf den Himmel serviert: uneingeschränkte Aussicht auf das Firmament mit all seinen Sternen, Nordlichtern, dem Mond und allem anderen, was Mutter Natur so bereithält.

Das könnte der Versuch sein, Licht immer dann einzufangen, wenn es möglich ist. Vielleicht geht man aber auch am Tage spazieren, überquert den zugefrorenen Fjord mit Schneeschuhen, fährt in der Nähe der Stadt Tourenski oder begibt sich auf einen Skiausflug im weiten grönländischen Hinterland. 

Tipps fürs Leben wie ein Einheimischer